Pfingsttreffen 2011

Pfingsttreffen 2011 - Sulzburg (D)


 Der grösste Clubanlass des Jahres stand auf dem Programm. Das Pfingsttreffen findet immer wieder rege Beteiligung. Nur die Wetterprognose mochte nicht allzu sehr gefallen. Man musste sich schon fast Sorgen machen. Doch mit dem Beginn des Treffens stellte sich auch ansprechendes Wetter ein.

 Bild 008jpg

Die Anfahrt stellte kein Problem dar. Aus dem Raum Olten bis nach Sulzburg waren es lediglich 100 km. Der grösste Teil auf der Autobahn.
Als ich am Freitagabend auf dem Campingplatz eintraf, waren von den 43 Wohneinheiten schon fast alle da.

 

Da es sich um einen kleineren Campingplatz handelte, hatten wir mit dem Besitzer und gleichzeitig Platzwart vereinbart, dass wir auf 2 Parzellen 3 Wohnwagen oder Wohnmobile stellen werden. Dies war zu keiner Zeit ein Problem. Wir hatten trotzdem genug Platz. Viele haben den Aufenthalt verlängert und sind schon im Verlauf der Woche angereist. Ein Vorteil, welcher unsere Rentner geniessen können.

Am Freitag richteten sich die Neuankömmlinge gemütlich ein. Vom Clubvorstand wurde nichts Spezielles für diesen Abend organisiert.
Der Platzwart organisierte einen Grillplausch, an dem viele Mitglieder vom TCS-CCSO teilnahmen. Ein Abend mit Nachtessen und Live Musik zu einem günstigen Preis.

Am Samstag wurden die 5 Clubzelte aufgestellt. Die sollten am späteren Abend noch als Café-Stube dienen.
Am Nachmittag stand ein Besuch in einer Straussenwirtschaft auf dem Programm. Dazu machten wir uns um 14.30 Uhr unter der Leitung von Platzwart Grommek auf den 4,5 km langen Fussmarsch nach Heitersheim.

Bild 038jpg

Unser Ziel war das Weinbaugut Schmidt. Nebst den Weinproben der örtlichen Winzerspezialitäten wurde ein deftiger Vesper serviert. Mit allen erdenklichen Wurst- und Fleischsorten und etwas Beilage (1 halbes Gürkli und 2 Mandarinenschnitze). Die Winzerin Schmidt informierte uns über ihren Weinbau und ihre Produkte.

Die Zeit flog nur so vorbei. Nach und nach machten sich die Teilnehmer auf den Heimweg. Um 17.00 Uhr waren alle Teilnehmer zum Apéro von Christian und Madelaine Rüefli eingeladen. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals für die nette Bewirtung. Sie gaben mit diesem Apéro ihren Einstand im aktiven Clubleben, welches sie letztes Jahr bei uns begannen.

Im Anschluss kamen auf dem Campingplatz die Clubzelte zum Einsatz. Eine grosse Schar kam mit Tischen und Stühlen in unser Gemeinschaftszelt. Kuchen und Gebäck, Kaffee aus den verschiedensten Herstellungsmethoden wurde aufgefahren. Auch alle erdenklichen Spirituosen wurden kreuz und quer eingeschenkt.

Kurt Moll spielte auf der Handorgel. Dazu wurde gesungen. Spät nach dem Eindunkeln löste sich die Café-Party auf. Der Vorstand mochte noch etwas anhängen.Der Sonntagmorgen stand im Zeichen des Sports. Um 9.00 Uhr besammelten wir uns zum Jogging und zum Walking. 5 Jogger und Joggerinnen machten sich auf eine 5 km Runde durch die Rebberge. Infolge mangelhafter Ortskenntnisse meinerseits wurden es dann 6 km mit einigen Höhenmetern. Das war richtig schweisstreibend. Die 8 Walker und Walkerinnen kamen nach 1 ½ Stunden von ihrer Sulzburgrunde zurück.

Leider herrschte ein Problem in der Sanitäranlage. Ein Regelventil funktionierte nicht mehr richtig. Das äusserte sich so, dass es nur noch kaltes Wasser zum Duschen gab. Das war nach dem Sport sehr erfrischend.

In der Stadt fand ein Kunsthandwerkmarkt statt, welcher von vielen Mitgliedern besucht wurde. Auch für das leibliche Wohl war an diesem Markt gesorgt.

Um 17.00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Apéro, welches von Susanne und Dieter Zöll offeriert und ausgerichtet wurde. An dieser Stelle besten Dank dafür.

Bild 084jpg

Im Anschluss trafen wir uns wieder in den Zelten zum Nachtessen. Wiederum wurden Campingtische und –stühle angeschleppt. Der Vorstand war bemüht die eingekauften 25 kg Schweinesteaks in schmackhafter Art zu grillieren. Eine nicht ganz einfache Aufgabe für 95 Gäste. Doch mit etwas Geduld kam jeder zu seinem Steak. An dieser Stelle einen Dank an meine Vorstandskollegen und dessen Partnerinnen.

risten erledigt.Um 23.00 Uhr löste sich die Gemeinschaft nach Kaffee, Kuchen und Schnäpsen, Musik von Beat Haller, dem Gemselijäger von Martha Studer und diversen Tanzeinlagen, sowie ca. 100 Witzen auf.Um Mitternacht wechselte das Wetter zur feuchten Variante.

Der Montag begann noch leicht feucht und es wurde anschliessend immer schöner. So konnten wir die Clubzelte kurz nach Mittag trocken rückbauen und einpacken.Die meisten Teilnehmer nahmen am Montagnachmittag die Heimreise in Angriff.

Es war wieder ein schönes Treffen, an welches man gerne zurückdenken mag. Es hat Spass gemacht.

Bis zum nächsten TCS CCSO – Treffen in Buochs

Beat Zimmermann