Ostertreffen 2019

Bern - Solothurner Ostertreffen

wallisjpg

Auch dieses Jahr wurde ein Ostertreffen durch zwei TCS Camping Clubs auf die Beine gestellt. Der Camping Club Solothurn hat nach zwei Ostertreffen noch keine Tradition. Für den Berner Club war es ein Revival, denn sie waren vor den Treffen in Rheinmünster unzählige Male auf dem TCS Camping in Sion. Die Organisatoren waren etwas beunruhigt, da die Stromanschlüsse auf dem Campingplatz immer noch nur mit 4 Ampere abgesichert sind. Durch das warme Wetter wurden die Bedenken jedoch gegenstandslos. Man hatte vorgängig ein Verbot von Heizen mit Elektrizität verhängt. Diese Forderung musste nicht kontrolliert und umgesetzt werden.

Image 005jpg

Donnerstag:

In Sion fanden sich ab Gründonnerstag 61 Einheiten ein. Rund ein Viertel der Teilnehmer war vom TCS Camping Club Solothurn. Der erste Tag wurde zum Einrichten und Aufbauen verwendet. Vom TCS Camping Sion wurde ein grosses Clubzelt aufgebaut, welches wir für unsere Programmpunkte benutzen durften. Dazu stellten wir noch ein Solothurner Clubzelt, welches wir zum Kochen und Servieren verwenden konnten.


Karfreitag:

Der erste Programmpunkt war morgens um 8 Uhr das Jogging und Nordic Walking. Dazu trafen sich überraschend viele Teilnehmer ein und es konnten beide Bewegungsformen im nahegelegenen Park der Bourgeoisie Sion angeboten werden.

Image 009jpg

Der Karfreitag ist im Wallis kein Feiertag. So konnten nötige Einkäufe problemlos erledigt werden.

Um 11 Uhr wurde das Ostertreffen offiziell eröffnet. Dazu offerierte uns die Platzwartin Bettina Klinger ein Apéro, welches wir an dieser Stelle noch einmal verdanken möchten. Im Anschluss wurde eine vom Solothurner Club offerierte “Solothurner Wysuppe” ausgegeben. Zusätzlich stand auch noch eine Gemüsesuppe zur Verfügung. So konnten sich die Camper mit Suppe und Brot stärken.

Image 012jpg

Am Abend stand im Aufenthaltsraum ein Jassturnier auf dem Programm. Dieser Einladung folgten 24 Teilnehmer.

Image 032jpg

Der warme Abend lud zum gemütlichen Zusammensitzen unter dem Sternenhimmel ein.


Samstag:

Morgens um 8 Uhr trafen sich erneut die Jogger und Nordic Walker für ihre Runde durch den Park. Und es kam schon eine grössere Gruppe.

Um 10 Uhr fand für die Kinder ein Mölkky Turnier auf dem Programm. Am Ende wurden alle Kinder mit einem Dubler Moorenkopf belohnt. An dieser Stelle verdanken wir unserem Hanspeter die Spende der Moorenköpfe.

Image 107jpg

Am Nachmittag unternahmen wir bei grosser Hitze einen gemeinsamen Spaziergang durch den Park. Eine Stunde spazieren und plaudern gab die Möglichkeit viele interessante Gespräche zu führen.

Am Abend konnten wir im grossen Clubzelt ein gemeinsames Nachtessen zu uns nehmen. Das Catering hat das Campingplatzrestaurant “Le Bonheure” für uns übernommen. Fein und genug gekocht.

Image 057jpg

Ab 23 Uhr gab es eine angeordnete Nachtruhe, so dass der Osterhase ungehindert agieren konnte. Für den Hasen war es eine logistische Meisterleistung, jede Campingeinheit mit dem richtigen Osternest zu beliefern. Er fand immer wieder unglaubliche Verstecke.


Ostersonntag:

Kein Jogging und Nordic Walking. Dafür Osternester suchen. So begann der Morgen.

Um 10 Uhr eröffneten die Organisatoren das gemeinsame Frühstück im Clubzelt und auf den Campingtischen auf dem Strässchen.

Image 059jpg

Bis 12 Uhr konnten sich die Teilnehmer noch zum Mölkky - Turnier anmelden. Mölkky wird auch seit geraumer Zeit an den F.I.C.C. Weltrallyes als Länderturnier gespielt. Ein Grund mehr, dass wir uns in diesem Wettkampf üben. Am Nachmittag konnten wir mit 45 Personen ein Gruppenturnier austragen, welches mächtig Spass machte.

Image 151jpg

Um 16 Uhr trafen sich wieder alle zum gemeinsamen Eiertütschen. Dabei wurde das Treffen bereits wieder offiziell beendet.

Image 060jpg

Der Abend, wiederum von der lauen Sorte, lud zum gemütlichen Beisammensein unter freiem Himmel ein.


Ostermontag:

Noch einmal machten sich am Morgen die Jogger und Nordic Walker auf die Beine. Eine beachtliche Gruppe versammelte sich vor den Clubfahnen.

Der Tag wurde von den meisten Teilnehmern zum Abbauen und Heimreisen verwendet. Da wir die “Later Check-out” Möglichkeit nutzen konnten, musste sich niemand sonderlich beeilen. So kam es, dass sich während dem ganzen Tag die Einheiten nach und nach auf den Heimweg begaben. Nur sehr wenige hängten noch einen Tag an das Osterwochenende.


Fazit:

Wettermässig, seit Jahren wieder einmal ein Überflieger. Da wurden wir in den letzten Jahren nicht verwöhnt.

Gesellschaftlich ein Erfolg und eine grosse Genugtuung für die Organisatoren.


Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr - wahrscheinlich in Rheinmünster (D)


Beat (für Solothurn) + Reto (für Bern)